KSW 31 – Ich bin dabei – Finale

Bei Tina von „Mit Schönheitsfehlern“ ist die KSW 31 zu Gast. Hier habe ich bereits darüber geschrieben.

Der rosafarbene Stoff schrie für mich geradezu nach grau. Ich habe hin und her überlegt. Am Ende siegte die Idee mit den Täschchen. Ich habe schon eine Weile den Plan ein Täschchen zu nähen, dass Ersatzklamotten für das Löwenmädchen aufnimmt. Ich habe also einfach so zugeschnitten, wie das Stoffstück von Tina es hergab. Das erste Ergebnis war mir zu groß. Daher habe ich ein bisschen an der Tasche rumgeschnitten. Das erste Ergebnis war fertig. Übrig war ein Streifen Stoff, der schon verstärkt war. Im Laufe des Nähens kam mir der Gedanke, dass innen Wachstuch schlau gewesen wäre. Also habe ich noch eine zweite Variante genäht. Die Tasche mit den Sternendruckknöpfen ist nun also innen mit Wachstuch gefüttert. Auf dem Bild ist sie gefüllt. Fällt kaum auf, oder?

Jetzt verlinke ich mal noch AppelKatha.

Eigentlich wollte ich den Beitrag am Wochenende noch ein bisschen bearbeiten. Da das Wetter aber so grandios war, hatte ich keine Lust. Und heute bin ich im Laufe des Tages auch noch nicht dazugekommen. Daher bleibt der jetzt einfach mal so.

20180315_KSW31

 

Advertisements

WMDEDGT? April 2018

Es ist wieder ein Monat rum. Heute ist wieder ein 5. An jedem 5. eines Monats möchte nicht nur Frau Brüllen wissen, was ich eigentlich den ganzen Tag mache. Was machst du eigentlich den ganzen Tag?  lautet die Frage. Und nun folgt meine April 2018-Edition.

Der heutige Tag ist ein Donnerstag. Durch den freien Ostermontag fühlt er sich ein bisschen wie ein Mittwoch an und hat daher den Bonus, dass morgen ja schon Freitag ist.

Wettertechnisch betrachtet, ist es ein echter Apriltag. Sonne, Regen,  blaue und graue Abschnitte am Himmel? Konnten wir hier alles bieten.

Der Tag heute war ein ganz normaler Tag.

Er begann damit, dass ich mich zur Guten-Morgen-Musik des Löwenmädchens zum Aufstehen motivierte. Das Löwenmädchen kicherte unterdessen schon – mit geschlossenen Augen.  Nicht, dass hier ein falscher Eindruck entsteht. Aufstehen um 6.15 Uhr ist hier nicht soooooo beliebt, aber bewährt.

Nach der üblichen Morgenroutine mit Bad, Frühstück, anziehen und Sachen packen, ging es dann für uns alle los in Richtung Kindergarten und Arbeit.

Ich bin heute mal wieder zur Arbeit gelaufen. Bevor ich in mein Büro im Hauptgebäude gegangen bin, war ich noch bei meinem Chef im Nebengebäude. Gestern waren wir zusammen mit seinem Chef im Außendienst. Das mussten wir nochmal ein bisschen besprechen. Mein Angebot den Chefchef mal zur Hospitation bei mir einzuladen, fand mein Chef gut.

Ich habe dann gut 1,5 Stunden meinen mit einer Kollegin gemeinsamen Außendienst vorbereitet, also meinen Teil, und Sachbearbeitung erledigt. Danach habe ich den morgigen Termin mit der Kollegin kurz besprochen. Dann habe ich eine Stunde lang mit einem jungen Mann Zukunftsperspektiven für ihn besprochen. Da waren echt gute Ideen dabei. Es ist selten, dass sich jemand so extrem reflektiert mit seinem Studienwunsch auseinandersetzt. Als er dann gegen 11 Uhr wieder weg war, habe ich spontan beschlossen, mit einem Kollegen den gestrigen Außendienst zu besprechen. Evtl. werden auch andere Kollegen Termine dieser Art in der Konstellation mit dem Chefchef haben. Daher war das durchaus interessant für ihn. Anschließend habe ich noch in Vertretung für meine erkrankte Kollegin einiges erledigt. Dann bin ich gegen 12.30 Uhr nach Hause gegangen.

Zuhause habe ich eine Kleinigkeit gegessen, bisschen gelesen und mich gewundert. Unsere Zahnarztpraxis schickt eine Postkarte, dass sie angerufen werden möchten. Irgendwie kann ich es nicht so richtig glauben, dass die unsere nicht mehr neue Telefonnummer nicht kennen.

Da es dann echt nass und windig war, habe ich den Weg zum Kindergarten mit dem Auto gemacht. So ging das Abholen sehr fix.

Zuhause haben wir gelesen und das Löwenmädchen hat ein Ostereier genascht. Außerdem hat sie sich umgezogen. Es ist halt ärgerlich, wenn man keine Lust hat zur Toilette zu gehen. Dann sind wir wieder ins Auto gestiegen und zum Donnerstagstermin gefahren. Dort im Wartebereich hat sie ein Connibuch entdeckt. Die Story kennt sie, aber es war zwingend notwendig, es ganz zu lesen. So waren wir insgesamt ganz schön lange unterwegs. Zuhause hat sie dann die Beschäftigung mit Conni fortgesetzt und die Geschichte als Film angeschaut.

Als dann der Löwenpapa kam, war es auch schon wieder Zeit für das Abendessen. Heute gab es Reste, u.a. vom Osterbraten. Der war echt lecker.

Jetzt läuft die Spülmaschine, der Löwenpapa bringt das Löwenmädchen ins Bett und ich sitze hier und schreibe.

Sitzkissen

Das Löwenmädchen und der Löwenpapa sind gerne mal im Tierpark im Wald unterwegs. Dort sitzen sie dann gerne bei den Wildschweinen und essen etwas.

Damit es dann von unten etwas wärmer ist, gibt es dieses Sitzkissen. Außen ist es Wachstuch und innen ist ein dünner Schaumstoff drin.

20180328_Sitzkissen

 

Kleine Täschchen

Als kleines Ostergeschenk für meine Mama und meine Schwester und als kleines Mitbringsel für eine meiner Freundinnen habe ich kleine Täschchen genäht. Der Schnitt ist mein eigener. Die Größe habe ich angepasst an die Größe des Kunstleders, was ich noch hatte.

20180323_Täschchen

 

Basicshirt in pink

Es geht weiter mit den Basics. Nach den ersten paar Shirts hatte ich erstmal keine Lust mehr einfache Shirts zu nähen. In den letzten Tagen habe ich dann zumindest das pinke Shirt genäht. Einfach weil ich es gerne anziehen würde. Bei diesem Shirt habe ich den Schnitt Lady Mariella von Mialuna genommen. Den mag ich auch sehr gerne und es sind schon einige Shirts nach dem Schnitt entstanden.

20180330_Mariella

Ostertüten

Schon im letzten Jahr haben die ErzieherInnen des Löwenmädchens eine Ostertüte zu Ostern bekommen. Mittlerweile ist das Kind im Kindergarten. Daher brauchten wir für dieses Jahr keine neue Osteridee. Daher haben wir die Stempel vom letzten Jahr wieder ausgepackt und das Löwenmädchen hat die Ostertüten bestempelt. Der Osterhase war am Mittwoch dann mal kurz hier und hat die Tüten mit Osterhasen und Schokoeiern gefüllt. Gestern hat sie die dann mit viel Freude verschenkt.

Für meine KollegInnen und ein paar andere liebe Menschen habe ich diese Osterhasentüten gebastelt. Die finde ich auch total schön.

Schnell gebastelt sind beide Varianten. Also ist das noch etwas, was ihr noch bis Ostern schafft.

20180315_Ostertüten

Vogel-Pulli

Meine Mama hat mir bei unserem letzten Treffen erzählt, dass sie Stoffe toll findet, die auf dunklem Grund Rosen haben und dass sie sich einen Pulli aus so einem Stoff nähen möchte. Als ich im Stoffgeschäft war, um die Bügeleinlagen für den Rucksack zu kaufen, gab es diesen Vogelstoff. Der hat mich doch sehr an die Rosen erinnert. Also musste er mit und er musste ein Pulli werden. Jetzt hoffe ich ganz stark, dass er ihr passt und gefällt.

20180302_PulliVögel

Noch mehr Porzellanmalerei

Hier hatte ich ja bereits die Porzellanmalerei gezeigt, die das Löwenmädchen und ich als Geschenk für den Löwenpapa gemacht haben. Aber wir haben noch mehr gemacht. Nämlich für meine Mama haben wir auch etwas gemalt.

Im Laden fanden wir diese Etagere so schön, dass sie mit musste.

20180227_Etagere

KSW 31 – Ich bin dabei

Bei Tina von „Mit Schönheitsfehlern“ ist die KSW 31 zu Gast. KSW bedeutet Kreative Stoffverwertung. Das Prinzip ist, dass man ein Stückchen Stoff erhält. Man weiß nicht, was einen erwartet. Aufgabe ist es, aus dem Stoff etwas zu werkeln. Die Art und Weise ist dabei egal. Ich habe von Tina den rosafarbenen Stoff bekommen. Mir gefällt er gut, auch wenn rosa nicht meine Lieblingsfarbe ist. Der Stoff ist in sich ein ganz kleines bisschen strukturiert.

Nun habe ich mir schon etwas überlegt. Ich kombiniere mit grauem Kunstleder. Außerdem habe ich ein bisschen Kleinkram rausgesucht, der farblich gut passt. Ich kann schon verraten, dass sich in der Zwischenzeit noch einiges getan hat.

Finale ist am 10. April.20180311_Teaser KSW