Noch ein Turnbeutel

Das Löwenmädchen ist bei ihrer Freundin zum Kindergeburtstag eingeladen. Geschenke haben wir im Spielwarenhandel bereits gekauft. Das Löwenmädchen hat mit viel Freude ausgesucht.

Ich wollte gerne noch etwas nähen. Das Löwenmädchen hat zwischen Shirt und Turnbeutel entscheiden dürfen. Sie hat total richtig festgestellt, dass ein Turnbeutel praktisch ist. Da könne sie die anderen Geschenke – es sind mehrere Teile – hineintun und gut transportieren.

Der Schnitt ist wieder der, den ich mir selbst gebastelt habe. Anders als hier habe ich keine Schlaufen genäht, sondern Gurtband genommen.  Lag ehrlich gesagt daran, dass ich keine Lust hatte die zu nähen. So finde ich es aber auch total gut. Der untere Teil ist Kunstleder, der Außenstoff ist ein bisschen fester, so dass ich die Tasche nicht weiter verstärkt habe. Innen ist ein ziemlich dünner Stoff. Die Kordel ist wieder aus dem Baumarkt. Die ist gut und günstig.

20170913_TurnbeutelHelen

Advertisements

Hosen

Das Löwenmädchen braucht Hosen.

So habe ich mich mit meiner Mama abgesprochen. Jede von uns näht welche.

Der Schnitt ist die Hose aus dem Klimperklein-Buch Kinderleicht in Größe 104.

Die obere Hose ist aus Jersey. Die habe ich schon vor einiger Zeit genäht.

Die untere Hose ist aus Sweat. Der ist innen ganz flauschig. Daher dürfte das eine wärmere Hose sein. Eigentlich braucht sie kombifreudige Hosen. Die Elefanten passen ca. zu 50% ihrer Oberteile. Das ist ja schonmal etwas.

20170917_Hosen104

#wgwk2017

Weihnachtsgeschenkewanderkiste wgwk17 Blogaktion auf Zum Nähen in den KellerEs ist wieder soweit. Weihnachten rast mit riesigen Schritten auf uns zu.

Bei Jana von Zum Nähen in den Keller gibt es wieder eine Weihnachtsgeschenkewanderkiste. Das ist ein total tolle Aktion, die mir im letzten Jahr viel Spaß gemacht hat. Und deshalb möchte ich nun gerne wieder dabei sein.

Kleines Dankeschön

Ich berichtete ja bereits, dass das Löwenmädchen sich im Kindergarten eine Platzwunde am Kinn zugezogen hat, die wunderbar heilt. Sie besteht weiterhin auf das Pflaster – ihren Aufkleber – am Kinn. Ich schätze, dass während andere ihrer 3-Jährigen den Schnuller abgewöhnen, wir hier in die Pflasterabgewöhnung einsteigen müssen. Aber zurück zum eigentlichen Thema: Die Erzieherin, die 1. Hilfe geleistet hat, hat das echt super gemacht. Daher wollten wir uns mit einer Kleinigkeit bedanken. Aus diesem Grund habe ich mal wieder kleine Täschchen genäht. Der Schnitt ist mein eigener.  Das Foto ist sehr blau geworden. Ich habe keine Ahnung warum. Neu machen ist nicht, mittlerweile war die Geschenkübergabe schon.

20170907_Täschchen.jpg

Mütze und Schal

Irgendwie ist die Mütze des Löwenmädchens nicht auffindbar. Ich habe keine Ahnung, wo wir die gelassen haben könnten! Insgesamt haben wir bestimmt 30 Minuten gesucht. Statt weiter zu suchen habe ich die Zeit genutzt, eine neue zu nähen. Der Schnitt ist die Beaniemütze aus dem Klimperklein-Buch. Das Kinderleicht-Buch ist für mich eine absolut geniale Sammlung. Da sind mal schnell alle Basics zusammen.

Übrig war dann jeweils ein Stück Stoff, der für den Schlauchschal aus eben jenem Buch reichte. Also habe ich den auch genäht. Jetzt hat sie Schal und Mütze passend.

Schön ist, dass das Nähen der beiden Teile so ratzfatz geht. Ich habe keine 30 Minuten genäht. 20170903_BeanieSchal

 

WMDEDGT? September 2017

Und wieder fragt Frau Brüllen was ich den ganzen Tag gemacht habe.

Zum Frühstück hatten wir noch Besuch von meinem Vater. Am Montag hatte ich Geburtstag und da er auf dem Weg von Berlin nach Hause war, lagen wir hier auf dem Weg. Am Montag habe wir ein bisschen gefeiert. Und obwohl das Löwenmädchen sehr müde war, konnten wir gut mit ihr essen gehen.

Nach dem Frühstück hatte ich also ein Taxi zur Arbeit.  Mein Papa ist nämlich losgefahren und meine Arbeit lag auf dem Weg.

Gearbeitet habe ich nur so lange wie absolut notwendig.  Ich habe am Morgen dem Löwenmädchen versprochen,  dass ich sie direkt nach dem Mittagessen abhole. Gestern hat sie sich eine Platzwunde am Kinn zugezogen. Für alle, die es nochmal genau wissen möchten : Ja, ich habe mit ihr an meinem Geburtstag einen Ausflug ins Krankenhaus gemacht. Das Kinn wurde geklebt und wir waren schnell fertig. Da in diesem Krankenhaus nur noch Kinder unter 7 Jahren unfallchirurgisch versorgt werden, hatte sie keine Konkurrenz. 🙂 Der Arzt hat dann die Menschen mit ihren Nachsorgeterminen warten lassen.

Wir hatten dann also einen langen Nachmittag. Nach dem Mittagessen bedeutet gegen 13 Uhr. Das Löwenmädchen war am Morgen mit dem Kindergarten im Verkehrsgarten. Dort hatte sie ihr kleines Laufrad mit. Das war ziemlich anstrengend. Auch den Rückweg hat sie mit dem Laufrad zurückgelegt.  Das Löwenmädchen wollte zu Hause erst bisschen ausruhen. Dann sind wir in die Stadt gegangen. Wir haben in der Bücherei das Lesestart-Paket für Dreijährige abgeholt und noch ein bisschen was ausgeliehen. Auf dem Rückweg haben wir eine neue Regenhose für das Löwenmädchen, eine Fleecejacke und Strumpfhosen gekauft. Zuhause haben wir dann die Bücher angeschaut. Danach war der Tag quasi auch schon vorbei. Es gab Abendessen und ins Bett gehen.

Noch eine Makira

Hier ist noch eine Makira aus Musselin. Diese hier ist ein Geschenk. Da die Beschenkte 2 Nummern größer trägt als ich, habe ich hier dann auch die Abnäher genäht. Die Farbe habe ich nicht gut einfangen können. Es ist ein helles mintgrün. Den Stoff finde ich sehr schön. Dieser Musselin hat durch die Karos eine tolle Struktur.

20170809_MaKiraBirte.jpg

Abschiedsgeschenk für 3 tolle KrippenerzieherInnen

Das Löwenmädchen war jetzt knapp 2 Jahre in der Krippe. Seit heute ist sie nun ein Kindergartenkind. Mit der Einrichtung und v.a. mit den beiden Erzieherinnen und dem Erzieher hatten wir richtig viel Glück. Die drei haben weit über ihre Pflicht hinaus mit und für die Kinder gearbeitet. Sie haben Ausflüge gemacht: zum Bauernhof, zum Erdbeeren pflücken, zum Äpfel und Kartoffeln ernten, zum Spielplatz, … Sie haben gebastelt, gespielt, getobt, Musik gemacht, gekuschelt und noch so vieles mehr. Zuletzt haben sie die Eingewöhnung im Kindergarten übernommen. Das Löwenmädchen bleibt in der Einrichtung, sie wechselt auf dem Gelände nur das Gebäude. Sie und 2 andere Kinder, die aus ihrer Gruppe auch in den KiGa wechseln, sind in der letzten Woche immer von den KrippenerzieherInnen rüber gebracht und wieder abgeholt worden.

Für 2 tolle Jahre wollten wir angemessen DANKE sagen. Ich habe lange überlegt, was wir machen könnten. Es sollte etwas persönliches sein. Außerdem war mir wichtig, dass es etwas ist, was nicht schon 100fach irgendwo rumfliegt. Sowas wie vom Löwenmädchen bemalte Tassen oder mit einem Bild von ihr fand ich nicht gut. Eine Erzieherin hat ein eigenes Kind, das mit Sicherheit genug Kunstwerke und Fotoprodukte produziert, die ihr emotional näher sind.

Und so bin ich auf diese Idee gekommen. Ich habe kleine Taschen mit Reißverschluss genäht. Hier ist jeweils die Vorder- bzw. die Rückseite zu sehen. Das Löwenmädchen hatte ganz klare Vorstellungen, wer welches Täschchen bekommen soll.

20170730_AbschiedKrippe1

Diese Taschen haben wir mit lauter Kleinigkeiten gefüllt. Auf jedes Teil haben wir geschrieben, für was wir uns gerne bedanken möchten. Ich habe versucht zwischen Sache und Dank einen Bezug herzustellen. Das Löwenmädchen hat fleißig geholfen, indem sie gesagt hat, was sie gemeinsam gemacht haben. Daran konnte ich dann sehen, was ihr wichtig ist. Ich habe dann noch ergänzt.

Hier ist meine Liste:

  • Sprechen üben – Buchstabensuppe
  • Essen – Frucht-/ Müsliriegel
  • Kuscheln – Handcreme
  • Helfen – Pflaster
  • Basteln – Stift
  • Ausflüge – Rosinen
  • Musik machen – ein Lied als Ausdruck
  • Trösten – Taschentücher
  • Feiern – Luftballons
  • Energie – Traubenzucker
  • Spielen – Seifenblasen

Geschrieben habe ich z.B. Danke, dass du mit mir gebastelt hast.

20170730_AbschiedKrippe2

Und so sah das Ganze dann am Ende aus. Dazu gab es noch ein Karte. Die habe ich auch selbst gestaltet. Es sind Bilder drauf, die das Löwenmädchen zeigen und zwar im Laufe der Zeit, die sie dort in der Krippe war. Die Karte habe ich dann konsequenterweise aus der Sicht des Kindes geschrieben.

20170730_AbschiedKrippe3

Alle 3 haben uns die Rückmeldung gegeben, dass sie sich die ein oder andere Träne aus dem Augenwinkel wischen mussten. Das Geschenk war also absolut gelungen.

Vielleicht könnt ihr diese Idee brauchen? Ich kann mir gut vorstellen, so etwas in der Art auch für andere Anlässe wie Ruhestand, Umzug, Wechsel der Arbeitsstelle, Hochzeit usw. zu machen. Neben Gründen für ein Danke könnte man auch Wünsche nehmen.

WMDEDGT? August 2017

Was machst du eigentlich den ganzen Tag? Wie jeden Monat am 5. möchte Frau Brüllen eine Antwort auf diese Frage.

Der Tag fing mit Regen an und der Regen dauert bis zum Mittag an. Dann riss – passend zu einem tollen Ereignis – der Himmel auf und die Sonne ließ sich zumindest kurz blicken.

Heute Vormittag waren Löwenmädchen und Löwenpapa auf dem Markt einkaufen – eingepackt in Regenklamotten. Und trotzdem waren sie ziemlich nass als sie hier wieder ankamen. Ich bin dann mit dem Löwenmädchen in die warme Badewanne gestiegen. Erst fand sie baden total doof und dann wollte sie nicht mehr raus aus der Wanne. Anschließend gab es dann eine Kleinigkeit zu essen.

Als wir mit dem Essen fertig waren, haben wir 3 uns in schicke Klamotten geworfen. Die Löwenmädchen-Erzieherin aus der Krippe hat heute nämlich kirchlich geheiratet. Und draußen vor der Kirche haben einige Eltern mit ihren Kindern pinke Luftballons steigen lassen.

IMG_0010 (2).JPG

Der Sinn dieser Aktion hat sich dem Löwenmädchen nicht erschlossen: Da kriegt man einen tollen Luftballon in die Hand gedrückt und ewig heißt es „Halt den gut fest“ und dann soll man den doch irgendwann loslassen??? Verrückte Welt!

Anschließend ging es dann zum zweiten Teil des Wochenendeinkaufs über. Ich habe in der Zeit die Geburtstagsgeschenke für das Löwenmädchen eingepackt. Freitag feiert sie ihren 3. Geburtstag. Sie ist jetzt ein Kindergartenkind. Am Montag geht es zum ersten Mal direkt in den Kindergarten. Sie war schon ein bisschen schnuppern. Bisher ist sie von ihren Krippenerzieherinnen hingebracht und wieder abgeholt worden. Für die 3 Erzieher in ihrer bisherigen Gruppe haben wir ein Abschiedsgeschenk gebastelt, das richtig gut angekommen ist. Dazu schreibe ich demnächst mal mehr.

Zum Abendbrot gab es Geschnetzeltes mit Weißkohl aus unserem Garten. Das war wieder sehr lecker.

Jetzt sitze ich hier und schreibe diesen Beitrag. Danach werde ich am Fotobuch für das Löwenmädchen weiterbasteln. Bisher gab es jedes Jahr – ungefähr zum Geburtstag – ein Fotobuch.