WMDEDGT? Januar 2017

Auch 2017 fordert Frau Brüllen wieder zum Tagebuchbloggen auf: Was machst du eigentlich den ganzen Tag? Hier kommt meine Antwort:

Der Tag begann um 5.59 Uhr – eine Minute vor dem Weckerklingeln. Den Wecker habe ich dann ausgemacht, bevor das Teil Krach machen konnte. Das war also schonmal ein guter Tagestart. Ein paar Minuten bin ich noch im Bett liegen geblieben und habe angefangen das Löwenmädchen zu wecken. Sie war aber noch im Tiefschlaf. Also habe ich das übliche Morgenprogramm abgespult.

Gegen 7:25 Uhr war ich nach einem 10-minütigen Fußweg auf der Arbeit. Dort war ich in unserem Gebäude die erste. Auch da dann also das Übliche: Licht an, Fenster auf – auch bei den Kolleginnen. Als ich dann wieder in meinem Büro war, war ich dann auch komplett am PC angemeldet. Ich habe zunächst geschaut, was der Tag so bringen könnte. Da ich aus meinem Teilteam derzeit die einzige bin, die arbeitet – der Rest hat Urlaub oder ist krank – habe ich auch bei diesen 3 geschaut, ob irgendetwas aufgelaufen ist, was zu erledigen wäre. Bei denen ist es aber ruhig. 2-3 kleinere Sachen habe ich erledigt.

Mittlerweile waren auch die 2 Kolleginnen da, die mir heute in unserem Gebäude Gesellschaft leisten und ich ihnen. Wir haben kurz gequatscht.

Bei mir kam dann auch relativ schnell der erste, der eine Beratung gekriegt hat. Mein 2. Termin war auch da. Mein 3. Termin nicht. Daher habe ich beschlossen, dass ich doch noch alle in Frage kommenden Personen aus meinem Kundenstamm anschreibe und sie so auf ein besonderes Angebot von uns hinweise. Auf die Resonanz bin ich mal gespannt. Ich weiß dann jetzt auch wieder wie Serienbriefe funktionieren und welche unserer vielen Vorlagen sich dazu am besten eignet.

Dann war auch schon Mittagszeit und  für mich Zeit nach Hause zu gehen. Meine Büronachbarin suchte aber jemanden für gemeinsame Mittagsgestaltung. Wir sind zusammen zum Bäcker gegangen und haben eine Kleinigkeit gegessen und v.a etwas warmes getrunken. Das Wetter war hier heute richtig kalt und teilweise hat es geschneit. Liegen geblieben ist der Schnee allerdings nicht.

Von der Bäckerei aus bin ich dann nach Hause gegangen. Dort habe ich dann eine Sendung über Arbeiten im Team geschaut, die mir eine Freundin empfohlen hatte. Ich fand es sehr oberflächlich für meinen Wissensstand zu dem Thema.

Gegen 14:30 Uhr habe ich das Löwenmädchen aus der Krippe abgeholt. Sie war gerade erst aufgestanden und dementsprechend noch sehr verträumt. Mit Wegzehrung in Form eines Zwiebacks ist sie aber tapfer nach Hause gelaufen. Um uns aufzuwärmen, haben wir uns einen Tee gekocht. Mit Löwenmädchens Worten war das ein „mhm lecker Tee“.

Danach haben wir ganz lange Hörspiel- und Musik-CDs gehört. Als dann der Löwenpapa kam, hat das Löwenmädchen für „Papa auch Tee“ gesorgt und gleich mal was zu Essen bestellt. Dann hat sie sehr, sehr lange gefuttert. Fast bis für sie Bettgehzeit war. Nachdem wir dann auch was gegessen hatten, habe ich bisschen Kleinkram erledigt – sowas wie Rechnungen bezahlen (bspw. für neuen Stoff – ich sag nur Kleider und Röcke und Pulli für MICH), Kontoauszüge sortieren.

Jetzt ist es gerade 20:52 und ich schreibe diesen Blogpost.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s