Frau Alma

Schon im letzten Jahr habe ich dieses Stöffchen gekauft. Den Schnitt – Frau Alma von Hedi näht – habe ich auch schon im letzten Jahr gehabt. Nur das Kleid habe ich nicht genäht. Ich weiß gar nicht, warum nicht. Es gefällt mir nämlich sehr gut.

20170617_FrauAlma

Bethioua III

Angefangen hat alles mit dem Sternestoff. Der ist Schuld. Da habe ich ja recht lang nach einem passenden Schnitt gesucht. Und jetzt hat mich das Bethioua-Fieber gepackt. Es musste unbedingt noch ein Shirt mit Streifen sein. Damit ich dann im Rücken auch mal diesen hübschen Effekt mit dem V habe. Das Zuschneiden ist ja schon mühseliger als normal. Ich habe die Ärmel einzeln zugeschnitten. So konnte ich das mit den Streifen eben gut abpassen. Das Rückenteil habe ich dann an die Ärmel angepasst und das Vorderteil habe ich am Rückenteil und an den Ärmel ausgerichtet. Das ist schon ziemlich friemelig, v.a. wenn man – wie ich – unbedingt einen weich fallenden Stoff brauchte und der dann eben entsprechend flutschig ist. Aber die Mühe hat sich gelohnt. Es passt. Auch an den Seiten- und Ärmelnähten treffen sich die Streifen. Den Halsausschnitt habe ich eingefasst und an den Ärmeln habe ich ein faules Bündchen genäht. Unten ist ein ganz normaler Saum. Den habe ich mit einem elastischen Geradstich genäht.

20170424_Bethioua

Bethioua II

Ich mag dieses Sternenshirt sehr gerne. Durch die Abnäher an den Armen sitzt der Raglan bei mir richtig gut. Daher stand schnell fest, dass ich noch eins brauche. Bei dem Stoff habe ich dann doch etwas länger überlegt, weil Bethioua ja ein Schnitt ist, der eigentlich nach einem Stoff ohne Richtung verlangt. Bei dem Muster finde ich die Rückenansicht gut. Die Tierchen stehen ja nicht auf dem Kopf.

20170416_Bethioua

 

Sommer

Gestern war ja quasi Sommer. Heute habe ich dann mein neuestes Shirt ausgeführt. Es ist der Schnitt Nr. 22 von Lillesol und Pelle. Den Stoff gab es im lokalen Handel (bei meinen Eltern um die Ecke).

20170331_Lillesol22Shirt

Bethioua in groß

Ich habe schon vor einiger Zeit diesen Sternenstoff gekauft. Der ist ganz weich fließend. Erst dachte ich, ich nähe mir ein Kleid. Dafür fand ich den Stoff bisschen dünn und ich war mir unsicher, ob das nicht eher wie ein Nachthemd wirken würde. Also sollte es ein Shirt werden. Ich hatte Martha vom Milchmonster, den ein oder anderen Schnitt von Lillesol und Pelle und wahrscheinlich auch noch andere im Visier. Irgendwie hat mich nichts davon überzeugt. Irgendwie kam mir dann Bethioua in den Sinn. Den Schnitt habe ich dann spontan gekauft und dann auch tatsächlich genommen. Hier ist das Ergebnis und ich finde Stoff und Schnitt sind ein geniales Duo.

Die Nähte habe ich mit einem Zierstich in gelb noch ein bisschen betont.

20170320_Bethioua

Zirkeltasche

Jaaaaaaa, ich habe mir mal wieder eine Tasche genäht. Ich finde, dass es ja nicht sein kann, dass ich keine kleine selbstgenähte Handtasche in seriös habe. Es ist die Zirkeltasche von der Taschenspieler 3-CD. Ich habe viel über diesen Schnitt gelesen und mir Inspirationen im WWW geholt. Oft war die Rede davon, dass der Reißverschluss in der Klappe irgendwie sinnfrei sei. Ich finde diese Idee total klasse und mir fällt bestimmt was ein, was da drin landet.

Wie gesagt, ich wollte ein bisschen was seriöseres. Daher ist die Tasche auch sehr schlicht geworden. Innen ist ein grauer, dezent bedruckter Stoff. Außen ist es Kunstleder. Das Sternengurtband macht sich in diese Zusammenhang richtig gut. Das gibt der Tasche doch noch das gewisse Etwas.

20170709_Zirkeltasche

Kleine Nettigkeiten

antetanni_button_kleine-nettigkeiten_q

Bei Katrin von nealichundderdickeopa gibt es Kleine Nettigkeiten und ich bin mit dabei! Irgendwann in diesem Jahr werde ich also von Katrin überrascht.

Klingt gut? Dann bist du hier richtig. Ich lade dich jetzt ein, teilzunehmen.

Ohne ein paar kleine Regeln geht es nicht, ich habe hier mal das Wichtigste zusammen geschrieben (bei Anni und Frau Jule  und Katrin abgeschrieben)

Die ersten drei Menschen, die mir zu diesem Post einen  Kommentar hinterlassen, erhalten irgendwann in diesem Kalenderjahr eine Überraschung von mir. Etwas Gebackenes, Gebasteltes, Genähtes, Gestricktes, Gesticktes, Gehäkeltes, eine Postkarte oder irgendwas anderes Schönes… Auf jeden Fall etwas, das mit Liebe gemacht oder ausgewählt wurde. Wann die Überraschung kommt, steht noch nicht fest und wird auch nicht verraten. Nur, dass es dieses Jahr ankommt ist sicher.

Der kleine Haken? Diese drei Leute müssen das gleiche Angebot in ihrem Blog machen.

Die Bedingungen sagen noch, dass nur Personen mitmachen können, die einen Blog und ihren Wohnsitz in Europa haben (sonst ufern ja die Portokosten aus und stehen wahrscheinlich nicht mehr im Verhältnis zur kleinen Nettigkeit). Ebenso sollten die Teilnehmer mindestens 18 Jahre alt sein und auch wenn jemand mehrfach kommentiert, gilt pro Person nur eine Stimme.
 Es wäre schön, wenn weiter über die Aktion berichtet wird, vor allem, was ihr bekommen und was ihr selbst versendet habt.
 Vielleicht habt ihr ja auch Lust, die Aktion auf Euren Blog mitzunehmen, auch wenn ihr nicht auf meiner Nettigkeitenliste steht. Einfach nur so. Damit dieses Jahr ein bisschen netter wird. Und jetzt los!   Lasst uns 2017 nette Dinge tun, ohne ersichtlichen Grund, einfach weil’s schön ist und Spaß macht!

WMDEDGT? März 2017

Aufgestanden

Angezogen und gewaschen

Gelesen

Löwenmädchen angezogen und Zähne geputzt

Zum Frühstücksbuffet essen beim Bäcker gewesen

Fotos ins Online-Familienalbum hochgeladen

Hose vom Löwenmädchen repariert

Halsausschnitt am Löwenmädchenpulli weiter gemacht

Augen und Zacken vom Froschkostüm abgetrennt

Blogpost vorbereitet

Gegessen

Schnittmuster gesucht,  gefunden und angemalt

Vorgelesen und mit Leo gebaut

Löwenmädchen abgetrocknet, eingecremt und angezogen

Eisenbahn aufgebaut

Gegessen

Geduscht

Schnittteile aus Stoff ausgeschnitten

Durchs www gesurft

Und jetzt: ins Bett gehen

WMDEDGT? Februar 2017

Am 5. des Monats ruft Frau Brüllen immer zum Tagebuchbloggen auf.

Es ist Sonntag. Wir haben Besuch von meinen Eltern. Der Tag fängt mit aufstehen,  anziehen und frühstücken an. Danach nähe ich ein bisschen an den Shirts fürs Löwenmädchen weiter.

Mittags gehen wir essen.

Danach laufen wir wieder gemächlich nach Hause. Quatschen noch ein bisschen, ein Teil von uns macht ein Mittagsschlaf und ein anderer Teil betätigt sich kreativ. Es gibt am Nachmittag dann etwas Kuchen und die Shirts werden fertig. Die zeige ich inhden nächsten Tagen.

Es gab noch mehr Essen. Ansonsten haben wir es gemütlich angehen lassen.