Ein Kleid für ein großes Mädel

Ich habe mit der Produktion der Weihnachtsgeschenke begonnen. Da nicht alle aus meinem Bekanntenkreis mitlesen, kann ich ein bisschen was zeigen.

Das hier ist Alma in der größten Größe (146/152). Aus dem Blockstreifenstoff hat mir meine Mama mal einen Pulli genäht und mir den Rest gegeben. Vor einiger Zeit hatte das Löwenmädchen mal eine Alma von mir daraus bekommen. Und es war immer noch was da. Als ich letztens meine Stoffe sortiert habe, sind mir die Blockstreifen und die Blumen in die Hände gefallen. Die passen total gut zusammen habe ich festgestellt. Schön war dann, dass es für ein so großes Kleid reicht.

Das Halsbündchen habe ich nach einer längeren Bedenkzeit in dunkelblau gemacht. Ich hatte überlegt, ob  – und wenn ja welche – Kontrastfarbe passen würde. Da die Knöpfe recht auffällig sind, wollte ich es auch nicht übertreiben. In Wirklichkeit sind die Farben strahlender.

20170924_Alma146

Advertisements

Noch ein Turnbeutel

Das Löwenmädchen ist bei ihrer Freundin zum Kindergeburtstag eingeladen. Geschenke haben wir im Spielwarenhandel bereits gekauft. Das Löwenmädchen hat mit viel Freude ausgesucht.

Ich wollte gerne noch etwas nähen. Das Löwenmädchen hat zwischen Shirt und Turnbeutel entscheiden dürfen. Sie hat total richtig festgestellt, dass ein Turnbeutel praktisch ist. Da könne sie die anderen Geschenke – es sind mehrere Teile – hineintun und gut transportieren.

Der Schnitt ist wieder der, den ich mir selbst gebastelt habe. Anders als hier habe ich keine Schlaufen genäht, sondern Gurtband genommen.  Lag ehrlich gesagt daran, dass ich keine Lust hatte die zu nähen. So finde ich es aber auch total gut. Der untere Teil ist Kunstleder, der Außenstoff ist ein bisschen fester, so dass ich die Tasche nicht weiter verstärkt habe. Innen ist ein ziemlich dünner Stoff. Die Kordel ist wieder aus dem Baumarkt. Die ist gut und günstig.

20170913_TurnbeutelHelen

Hosen

Das Löwenmädchen braucht Hosen.

So habe ich mich mit meiner Mama abgesprochen. Jede von uns näht welche.

Der Schnitt ist die Hose aus dem Klimperklein-Buch Kinderleicht in Größe 104.

Die obere Hose ist aus Jersey. Die habe ich schon vor einiger Zeit genäht.

Die untere Hose ist aus Sweat. Der ist innen ganz flauschig. Daher dürfte das eine wärmere Hose sein. Eigentlich braucht sie kombifreudige Hosen. Die Elefanten passen ca. zu 50% ihrer Oberteile. Das ist ja schonmal etwas.

20170917_Hosen104

Abschiedsgeschenk für 3 tolle KrippenerzieherInnen

Das Löwenmädchen war jetzt knapp 2 Jahre in der Krippe. Seit heute ist sie nun ein Kindergartenkind. Mit der Einrichtung und v.a. mit den beiden Erzieherinnen und dem Erzieher hatten wir richtig viel Glück. Die drei haben weit über ihre Pflicht hinaus mit und für die Kinder gearbeitet. Sie haben Ausflüge gemacht: zum Bauernhof, zum Erdbeeren pflücken, zum Äpfel und Kartoffeln ernten, zum Spielplatz, … Sie haben gebastelt, gespielt, getobt, Musik gemacht, gekuschelt und noch so vieles mehr. Zuletzt haben sie die Eingewöhnung im Kindergarten übernommen. Das Löwenmädchen bleibt in der Einrichtung, sie wechselt auf dem Gelände nur das Gebäude. Sie und 2 andere Kinder, die aus ihrer Gruppe auch in den KiGa wechseln, sind in der letzten Woche immer von den KrippenerzieherInnen rüber gebracht und wieder abgeholt worden.

Für 2 tolle Jahre wollten wir angemessen DANKE sagen. Ich habe lange überlegt, was wir machen könnten. Es sollte etwas persönliches sein. Außerdem war mir wichtig, dass es etwas ist, was nicht schon 100fach irgendwo rumfliegt. Sowas wie vom Löwenmädchen bemalte Tassen oder mit einem Bild von ihr fand ich nicht gut. Eine Erzieherin hat ein eigenes Kind, das mit Sicherheit genug Kunstwerke und Fotoprodukte produziert, die ihr emotional näher sind.

Und so bin ich auf diese Idee gekommen. Ich habe kleine Taschen mit Reißverschluss genäht. Hier ist jeweils die Vorder- bzw. die Rückseite zu sehen. Das Löwenmädchen hatte ganz klare Vorstellungen, wer welches Täschchen bekommen soll.

20170730_AbschiedKrippe1

Diese Taschen haben wir mit lauter Kleinigkeiten gefüllt. Auf jedes Teil haben wir geschrieben, für was wir uns gerne bedanken möchten. Ich habe versucht zwischen Sache und Dank einen Bezug herzustellen. Das Löwenmädchen hat fleißig geholfen, indem sie gesagt hat, was sie gemeinsam gemacht haben. Daran konnte ich dann sehen, was ihr wichtig ist. Ich habe dann noch ergänzt.

Hier ist meine Liste:

  • Sprechen üben – Buchstabensuppe
  • Essen – Frucht-/ Müsliriegel
  • Kuscheln – Handcreme
  • Helfen – Pflaster
  • Basteln – Stift
  • Ausflüge – Rosinen
  • Musik machen – ein Lied als Ausdruck
  • Trösten – Taschentücher
  • Feiern – Luftballons
  • Energie – Traubenzucker
  • Spielen – Seifenblasen

Geschrieben habe ich z.B. Danke, dass du mit mir gebastelt hast.

20170730_AbschiedKrippe2

Und so sah das Ganze dann am Ende aus. Dazu gab es noch ein Karte. Die habe ich auch selbst gestaltet. Es sind Bilder drauf, die das Löwenmädchen zeigen und zwar im Laufe der Zeit, die sie dort in der Krippe war. Die Karte habe ich dann konsequenterweise aus der Sicht des Kindes geschrieben.

20170730_AbschiedKrippe3

Alle 3 haben uns die Rückmeldung gegeben, dass sie sich die ein oder andere Träne aus dem Augenwinkel wischen mussten. Das Geschenk war also absolut gelungen.

Vielleicht könnt ihr diese Idee brauchen? Ich kann mir gut vorstellen, so etwas in der Art auch für andere Anlässe wie Ruhestand, Umzug, Wechsel der Arbeitsstelle, Hochzeit usw. zu machen. Neben Gründen für ein Danke könnte man auch Wünsche nehmen.

Turnbeutel

Nach einiger Zeit habe ich mal wieder einen Turnbeutel genäht. Dieses Exemplar hier wird ein Geschenk.

Ich habe den unteren Teil aus Kunstleder genäht. Der petrolfarbene Stoff ist etwas fester. Damit der Turnbeutel auch von innen sauber ausschaut, habe ich den gedoppelt. Dieses Mal habe ich das auch mit dem Tunnel hingekriegt, ohne dass ich lange überlegen musste.  Den Denkfehler vom letzten Mal habe ich auch nicht wiederholt. Alles in allem ein schnelles Projekt. Und das ist auch gut so. Mir fallen da nämlich noch 2 weitere Abnehmerinnen ein.

20160611_Turnbeutel

Und für diese beiden Mädels habe ich jetzt auch Beutel genäht. Die Idee mit dem Boden aus Kunstleder habe ich wiederholt. Während ich den Turnbeutel oben mit dem Außenstoff gedoppelt habe, haben diese beiden hier ein Innenleben aus einer alten Männerjeans. Dadurch sind sie recht stabil.

Der karierte Stoff ist ebenfalls ein Upcycling-Stoff. Das war mal ein Herrenhemd. In meinem Fundus habe ich dann noch diesen maritimen Aufnäher gefunden und ich finde, er passt ganz wunderbar. Dieses Teil wird wahrscheinlich das Löwenmädchen bekommen.

20170715_TurnbeutelMaritim

Die bunten Buchstaben hatte ich auch noch in der Schublade. Daraus habe ich mal ein Sonnensegel für den Kinderwagen und diverse Innenfutter von Taschen genäht.

20170715_TurnbeutelSchulkind

Kurze Hose

Irgendwie stellt mich dieser Sommer vor echte Herausforderungen. 🙂 Die kurzen Hosen im Kinderkleiderschrank reichen nicht. Also habe ich mal spontan aus einem Rest eine Hose genäht. Der Schnitt ist von Schnabelina die Louisahose. Diesen Schnitt habe ich nach Augenmaß gekürzt.

20170620_Sommerhose98

An Bommerteid*

Das Löwenmädchen fand bei Oma und Opa die Geschichte „Post für den Tiger“ von Janosch toll. Daher hat sie Post von Oma und Opa bekommen. Darin war der Stoff mit den Vögeln. Eine Weile war das die Decke im Puppenwagen. Irgendwann kam sie an und verkündete, was es werden soll: An Bommerteid*.

Ich habe dann mal den Schnitt des Kapuzenkleidchen von Schnabelina in der Gr. 104 abgemalt und genäht.

Hier ist das Ergebnis:

20170610_Kleid104

*Na? Wer hat es rausgekriegt? Ein Sommerkleid heißt das.

Sommerhose in Gr. 98/104

20170609_Friedahose104

Das ist die neueste Frida (vom Milchmonster) im Kleiderschrank des Löwenmädchens. Der Stoff ist ein Musselin. Farblich ist das irgendwas zwischen blau und grau. In diesem Sommer hat das Mädel viele Shirts in sehr kräftigen Farben, da darf die Hose ruhig dezenter sein. In der Weite habe ich Gr. 98 und bei Länge habe ich Gr. 104 genommen. Die reicht auf jeden Fall bis zum Ende des Sommers. 😉

Musselin habe ich auch noch in Beere. Daraus nähe ich gerade für mich etwas. Das gibt es dann demnächst zu sehen.

WMDEDGT? Juni 2017

Pfingstmontag, 5. Juni und wie an jedem 5. fragt Frau Brüllen „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“.

Wir schlafen bis wir ausgeschlafen sind, nur das Löwenmädchen schmeiße ich gegen 9 Uhr aus dem Bett.

Nach dem Frühstück mache ich mich mit ihr auf zum Open-Air-Gottesdienst auf dem Marktplatz. Es war ein schöner Gottesdienst mit den Bläsern. Die haben dem Löwenmädchen gefallen. Zwischendrin – während der Predigt – sagte sie zwar „Is nich so toll.“, aber wir konnten trotzdem bleiben.

Danach sind wir wieder nach Hause gelaufen, haben etwas gegessen und dann waren wir lange im Garten. Irgendwann bin ich dann rein gegangen und habe eine kleine Tasche für ihr Laufrad genäht und angefangen ein Sommerkleid zu nähen.

20170605_Laufradtasche.jpg

Gegen 17 Uhr haben wir das Abendessen vorbereitet. Es gab Salat aus unserem Garten, Fleisch vom Grill und zum Nachtisch Pudding mit Erdbeeren. Das Löwenmädchen hat erst eine Wurst verdrückt und dann noch meinen Spieß fast ganz vom Holz genagt. Nach dem Nachtisch wollte sie dann noch mehr essen. 2,5 Scheiben Knäckebrot sind noch in ihr verschwunden.

Nach dem Essen habe ich das Kleid weitergenäht. Jetzt fehlt nur noch der Saum. Das mache ich erst, wenn das Löwenmädchen richtig schläft, sonst steht sie gleich wieder hier.

Jetzt werde ich mal noch ein paar Fotos von der Kamera runterladen.